1989: Sieg der Demokratie oder Auftakt zum Zerfall des Westens?


| Black Box

Eintritt frei

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.


Veranstalter-Homepage



Literatur & Wissen – Podiumsdiskussion
Termin speichern

Podiumsgespräch mit Prof. Dr. Norbert Frei, Stephan Bickhardt, Dr. Adriana Lettrari
Moderation: Stefanie Hajak

Welche Hoffnungen verbanden sich im Osten Deutschlands mit der friedlichen Revolution und dem Fall der Mauer? Der Westen feierte angesichts der Umbrüche, die ganz Mittel- und Osteuropa erfassten, den Sieg der Demokratie. 30 Jahre danach zeigt sich ein anderes Bild. »In der Rückschau zeigt sich immer deutlicher, dass schon damals auch der Zerfallsprozess des Westens begann: im Moment seines größten Triumphes, als die Welt nur eine Entwicklungsrichtung, hin zu mehr Freiheit und Demokratie, zu kennen schien.« (Norbert Frei)

Auf dem Podium:
Prof. Dr. Norbert Frei, Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte der Universität Jena, Co-Autor von »Zur rechten Zeit. Wider die Rückkehr des Nationalismus«
Stephan Bickhardt, Direktor der Evangelischen Akademie Meißen, 1989 Mitgründer von »Demokratie Jetzt«
Dr. Adriana Lettrari, Mitgründerin der Initiative »Dritte Generation Ostdeutschland«
Moderation: Stefanie Hajak, Münchner Volkshochschule

(MVHS) J110104